header

Studie CardioCare MV

Die Studie CardioCare MV hat das Ziel, den medizinischen und ökonomischen Erfolg dieser neuen Versorgungsform gegenüber der bisherigen Versorgung zu belegen. Es soll gezeigt werden, dass eine optimierte Versorgung chronisch herzkranker Menschen zu einer geringeren Rate an Todesfällen, Schlaganfällen und Herzinfarkten und/ oder zu weniger Krankenhausaufenthalten innerhalb eines Jahres nach Studieneinschluss führen.

Im Verlauf des Programms werden 2.930 Patienten (Mitglieder der Krankenkassen AOK Nordost – Die Gesundheitskasse  bzw. Techniker Krankenkasse) geworben.

Um die Wirksamkeit der neuen Versorgungsform zu belegen, werden zwei Gruppen - eine Interventionsgruppe und eine Kontrollgruppe -  über ein Zufalls-Auswahl-Verfahren ermittelt. Das heißt, jeder Gruppe werden 1.465 Patienten zugewiesen.

Beide Gruppen erhalten eine engmaschigere medizinische Betreuung als in der Regelversorgung. Die Interventionsgruppe erhält zusätzlich telemedizinische Geräte, um auch im häuslichen Umfeld medizinische Parameter zu ermitteln. Jeder Patient dieser Gruppe erhält die Basisausstattung: einen Tablet-Computer und ein Blutdruckmessgerät. Außerdem werden die Patienten abhängig von ihrem genauen Krankheitsbild noch mit einer Körperwaage und einem Pulsoximeter ausgestattet.

Die Messgeräte stehen per Bluetooth-Verbindung mit dem Tablet-Computer in Verbindung. Auf diesem arbeitet eine speziell für unser Projekt entwickelte Software. Die gesammelten Vitalwerte des teilnehmenden Patienten werden über eine gesicherte Mobilfunkverbindung an das Care-Center übermittelt.